1. Serien4u.de »
  2. News »
  3. Neue Star-Trek-Serien: Auf diese Serien dürfen sich Trekkies freuen

Neue Star-Trek-Serien: Auf diese Serien dürfen sich Trekkies freuen

Von: Tom • Veröffentlicht: 07.02.2022, 11:12 Uhr • Lesedauer: 6 Minuten
Auch wenn "Star Trek: Picard" nach heutigem Stand nach Staffel 3 enden wird und "Star Trek: Discovery" als umstritten gilt: Trekkies müssen sich keine Sorgen machen, dass ihnen demnächst der Stoff zum Schauen ausgeht. CBS/Paramount, das die Rechte an Star Trek besitzt, plant gleich mit diversen neuen Star-Trek-Serien für den hauseigenen Streaming-Dienst Paramount+.
Inhaltsübersicht

Star Trek: Strange New Worlds

Mit Spannung erwartet wird der "Star Trek: Discovery"-Ableger "Star Trek: Strange New Worlds". Diese neue Star-Trek-Serie wird die Geschichte des bereits aus Discovery bekannten (und bei vielen Trekkies äußerst beliebten) Christopher Pike (Anson Mount) als originären Captain der U.S.S. Enterprise erzählen. Ebenfalls mit von der Partie sind Rebecca Romijn als Nummer Eins und Ethan Peck als Spock.

Das Prequel zu "Star Trek: The Original Series" startet am 5. Mai 2022 beim Streaming-Dienst Paramaount+. Die erste Staffel von "Star Trek: Strange New Worlds" wird aus 10 Folgen bestehen. Noch vor der Veröffentlichung der ersten Folge verlängerte CBS die Serie um eine zweite Staffel. Die Dreharbeiten zu dieser haben bereits begonnen, so dass mit einer Veröffentlichung 2023 zu rechnen ist.

Star Trek: Section 31

Von vielen Trekkies ebenfalls herbeigesehnt wird ein weiterer "Star Trek: Discovery"-Ableger, der unter dem Titel "Star Trek: Section 31" bekannt ist. Diese neue Star-Trek-Serie soll sich thematisch der ominösen Sektion 31 widmen, also jener geheimen Organisation innerhalb der Föderation der Planeten, die diese mit allen erdenklichen Mitteln - ethische und unethische - gegen drohende Gefahren verteidigen will.

Die Hauptrolle in "Star Trek: Section 31" soll Michelle Yeoh spielen. Die 59-Jährige soll erneut in ihre aus "Star Trek: Discovery" bekannte Rolle der Philippa Georgiou schlüpfen. Diese ist - zumindest als Spiegel-Universum-Version - Mitglied der mysteriösen Sektion 31. Viel mehr ist über die Serie jedoch noch nicht bekannt, da diese sich laut Paramount immer noch in Entwicklung befindet. Mit einer Veröffentlichung ist somit nicht vor 2023 zu rechnen.

Star Trek: Starfleet Academy

Eine weitere neue Star-Trek-Serie, über die bisher recht wenig bekannt ist, ist "Star Trek: Starfleet Academy". Die Idee einer Star-Trek-Serie, die an der Sternenflotten-Akademie spielt, existierte zwar bereits seit Jahren, bisher wurden erarbeitete Konzepte allerdings stets wieder verworfen. Nun hat sich Alex Kurtzman allerdings selbst dem Projekt gewidmet und es sieht momentan danach aus, als ob er die Verantwortlichen bei CBS/Paramount von einer Realisierung durch ihn überzeugen konnte. Konkretere Informationen diesbezüglich werden in den nächsten Wochen und Monaten erwartet.

Star Trek: Picard

"Star Trek: Picard" ist zwar keine neue Star-Trek-Serie, dafür wurde die Serie rund um den sich eigentlich im Ruhestand befindenden Admiral Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) für eine dritte Staffel verlängert. Es wird also noch einmal neue Folgen geben. Nach Staffel 3 soll dann allerdings laut Stewarts jüngsten Aussagen Schluss sein. In Anbetracht seines fortgeschrittenen Alters von fast 82 Jahren ist das aber durchaus verständlich.

Ein kleines Hintertürchen für ein Weitermachen haben sich die Macher allerdings noch offen gelassen. Sollten die Fans und Patrick Stewart selbst nach der dritten Staffel noch Bedarf für weitere Folgen sehen, so wären diese möglich. Die Serie war laut den Produzenten nämlich von Beginn an auf bis zu fünf Staffeln ausgelegt.

Star Trek: Lower Decks

Eine weitere Serie aus dem Star-Trek-Universum ist "Star Trek: Lower Decks". Die Animationsserie ist zwar ebenfalls nicht ganz neu, denn die ersten beiden Staffeln wurden bereits letztes Jahr veröffentlicht. Da 2022 neue Folgen erscheinen werden, soll "Star Trek: Lower Decks" in diesem Artikel dennoch nicht unerwähnt bleiben. Zudem gilt die Serie gerade bei vielen jüngeren Trekkies aufgrund ihrer erfrischenden Andersartigkeit als ein echter Geheimtipp.

Im Gegensatz zu den bekannten Live-Action-Serien stehen bei "Star Trek: Lower Decks" nicht die ruhmreichen Offiziere eines Sternenflotten-Raumschiffes im Vordergrund. Stattdessen handelt die Serie von den unteren Dienstgraden - also Leuten, die gerade erst am Anfang ihrer Karriere stehen. Dies ermöglicht das Erzählen einer anderen Art von Geschichten, gespickt mit einer ordentlichen Portion Humor. Staffel 3 von "Star Trek: Lower Decks" erscheint im Spätsommer 2022.

Star Trek: Prodigy

Diese neue Animationsserie aus dem Star-Trek-Universum ist ausdrücklich an ein jüngeres Publikum adressiert und die erste Star-Trek-Serie, die in 3D-Grafik erstellt wurde. Inhaltlich dreht sich "Star Trek: Prodigy" um eine kleine Gruppe Jugendlicher fremder Alien-Rassen, die im Delta-Quadranten auf ein verlassenes Sternenflotten-Raumschiff stoßen. An Bord der U.S.S. Protostar empfängt sie ein Holo-Captain in Gestalt von Kathryn Janeway (Kate Mulgrew). Das Hologramm hält die Fremden irrtümlich für Kadetten und beginnt damit, diese auszubilden.

Aktuell kann "Star Trek: Prodigy" in Deutschland weder bei Netflix noch bei Amazon Prime gestreamt werden. In den USA läuft die Serie bereits exklusiv beim neuen Streaming-Dienst Paramount+. Dieser wird später in diesem Jahr auch in Deutschland an den Start gehen. Bis dahin müssen sich die deutschen Fans noch gedulden.



Der Artikel wurde zuletzt am 05.03.2022 aktualisiert.
Weitere News-Artikel: